Formulare

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Formulare für die Bearbeitung von Verwaltungsleistungen zu erhalten. Die beim Amt Lensahn vorhandenen Möglichkeiten können Sie im weiteren Verlauf dieser Seite einsehen.

Schleswig-Holstein-Service Einheitlicher Ansprechpartner Digitale Formulare
Formulare im PDF-Format Zuständigskeitsfinder  

 

Weitere örtliche Satzungen der Gemeinden des Amtes Lensahn finden Sie hier.

Schleswig-Holstein Service

Der Schleswig-Holstein Service ist das landesweite E-Government-Portal des Landes und bietet vielfältige E-Government-Leistungen und Services für Bürgerinnen und Bürger sowie Firmen an, die Ihnen umständliche Wege in die Ämter ersparen können.

Dazu ist eine einmalige, kostenlose Registrierung notwendig, wobei im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen nur solche Daten erhoben werden, die zur Erfüllung der Aufgaben zwingend benötigt werden.

Sie erreichen den Schleswig-Holstein Service über den folgenden Link:

Schleswig-Holstein-Service

 

Einheitlicher Ansprechpartner

Beim Einheitlichen Ansprechpartner Schleswig-Holstein (EA-SH) können Sie jederzeit diverse unternehmerische Anliegen, für die Sie bisher verschiedene Behörden aufsuchen mussten, bequem und zügig von zu Hause aus abwickeln. 

Zentrale Aufgabe des EA-SH ist neben der Onlinebeantragung von Verwaltungsleistungen die Bereitstellung von umfangreichen Informationen, welche Anforderungen für die rechtmäßige Aufnahme und Ausübung einer Dienstleistungstätigkeit bestehen. 

Zusätzlich fungiert der EA-SH auf Wunsch auch als Verfahrensmittler, über den der Antragsprozess des Dienstleisters (Erklärungen, Anmeldungen, Eintragungen oder die Beantragung von Genehmigungen, etc.) weitestgehend koordiniert und abgewickelt werden kann. 

Alle Leistungen werden kostenfrei angeboten.

Somit brauchen Sie lediglich nur noch den EA-SH als ihren Ansprechpartner, der Sie in dem gesamten Antragsverfahren informiert, berät, unterstützt und für Sie koordiniert.

Wenn Ihre Angelegenheit über den EA-SH abwickelbar ist, können Sie sich mühselige Behördengänge sparen!

Sie erreichen den Einheitlichen Ansprechpartner über den folgenden Link:

Einheitlicher Ansprechpartner

 

digitale Formulare

Formulare rund um den Rundfunkbeitrag finden Sie unter rundfunkbeitrag.de

Zur Online An- oder Abmeldung ihres Hundes klicken Sie bitte hier.

 

Weitere digitale Formulare zu verschiedenen Themen können Sie demnächst hier aufrufen.

Formulare im PDF-Format

Zuständigkeitsfinder Schleswig-Holstein



Zulässigkeit von Vorhaben

Ein wesentlicher Aufgabenbereich der Stadt- und Landschaftsplanung umfasst die Beurteilung der planungsrechtlichen Zulässigkeit von baulichen Vorhaben oder sonstigen Projekten .  


Beschreibung

Bei der Beurteilung von Vorhaben – sowohl im Rahmen des Baugenehmigungsverfahren als auch bei der generellen Klärung im Vorfeld von Bauanträgen – ist die planungsrechtliche Situation maßgeblich.
Die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit wird im unbeplanten Innenbereich nach § 34 Abs. 1 BauGB unter Berücksichtigung der vorhandenen städtebaulichen Struktur in der näheren Umgebung durch folgende Kriterien bestimmt: die Art und das Maß der baulichen Nutzung, die Bauweise und die Grundstücksfläche, die überbaut werden soll.

Leitmotiv für den Außenbereich nach § 35 BauGB ist der Schutz vor „wesensfremder“ Bebauung. Im Außenbereich ist ein Vorhaben nur zulässig, wenn öffentliche Belange nicht entgegenstehen, die ausreichende Erschließung gesichert ist und wenn es sich um sog. „privilegierte“ Vorhaben (hierunter sind in erster Linie land- und forstwirtschaftliche Betriebe zu verstehen) handelt. Generell sind die Zulässigkeitskriterien vom Gesetzgeber eng gefasst und werden durch die Rechtsprechung restriktiv ausgelegt.

Im Zusammenhang mit der Zulässigkeit von Bauvorhaben ist das sog. Einvernehmen durch die Gemeinde (§ 36 BauGB) von Bedeutung. Das Einvernehmen der Gemeinde zu einem Bauvorhaben ist immer dann erforderlich, wenn die zulässige bauliche Nutzung des Grundstücks nicht durch einen rechtswirksamen und qualifizierten Bebauungsplan geregelt ist oder wenn die Bauaufsichtsbehörde beabsichtigt, von den Festsetzungen eines solchen Bebauungsplans abzuweichen. Mit der Entscheidung über das Einvernehmen wird die Gemeinde in die Lage versetzt, unerwünschte oder aus städtebaulichen Gründen zu missbilligende Vorhaben zu verhindern, indem sie einen Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes beantragt.

 Rechtliche Grundlagen:

BauGB Baugesetzbuch vom 08.12.1986 (BGBl. I S. 2253)

 



Formulare


verwandte Vorgänge


Ansprechpartner

Amt Lensahn - Ordnungs- und Planungsamt
Eutiner Straße 2
23738 Lensahn

Postanschrift
Postfach: 1260
23735 Lensahn

Tel.: +49 4363 / 508 - 0
Fax: +49 4363 / 508 - 47
E-Mail: amt-lensahn@amt-lensahn.de
Web: www.lensahn.de
 

Mitarbeiter (Amt Lensahn - Ordnungs- und Planungsamt)

Herr Dirk Bruhse Vcard herunterladen
Amtsleiter

Tel.: +49 4363 / 508 - 22
Fax: + 49 4363 / 508 - 122
E-Mail: dirk.bruhse@amt-lensahn.de
Etage: Erdgeschoss | Zimmer: 12
 


Zuständigkeits-Suche

 

Quelle der Inhalte:
Stadt Wedel